Archiv

04.10.2011

Integration durch Bildung

 Integration durch gelungene Bildung ist Kernforderung der Schüler Union Deutschlands auf ihrem Bundeskoordinationsausschuss in München. „Integration muss als Chance für unsere Gesellschaft begriffen werden, die maßgeblich durch Bildung beeinflusst wird“, so Lutz Kiesewetter, Bundesvorsitzender der Schüler Union. „Dabei müssen alle Seiten, die deutsche Gesellschaft, aber auch die Migranten, Bereitschaft zur Integration zeigen und ihren Teil dazu beitragen.“

Foto: dpa
München -
In ihrem Positionspapier fordert die Schüler Union unter anderem bundesweit verbindliche Sprachtests, bereits zwei Jahre vor Beginn der Schulzeit erfolgen sollen. Bei unzureichenden Deutschkenntnissen sollen verpflichtende Deutschkurse angeboten werden. Diese Kurse sollen auch in der Grundschulzeit weitergeführt werden. Die Teilnehmer diskutierten das Papier mit Martin Neumeyer, MdL (Integrationsbeauftragter des Freistaats Bayern), Kerstin Schreyer Stäblein, MdL (stv. Vorsitzende der CSU im Landtag Bayern) und Dr. Reinhard Brandl, MdB, die allesamt wichtige Impulse für die Fassung des Papiers lieferten.
Die Schüler Union sieht Sprache als Schlüssel zur Integration an. „Durch das Projekt Vorlesepate können Kinder bereits frühzeitig an den Gebrauch der deutschen Sprache herangeführt werden“, erklärt Kiesewetter. „Ehrenamtliche Vorlesepaten können einen maßgeblichen Beitrag an der Sprachentwicklung der Kinder haben. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt ausdrücklich!“
„Integration ist der Schlüssel zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft, deshalb möchten wir dieses Thema wieder in den Fokus der Bildungspolitik rücken“, so Kiesewetter abschließend.

aktualisiert von Lutz Kiesewetter, 16.01.2013, 22:53 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon