Archiv

15.12.2011

Schüler Union: Bildung konsequent weiterentwickeln

Diskussion über Bildung muss weitergehen!

Die Schüler Union Deutschlands (SU) fordert die kontinuierliche Weiterentwicklung der Bildungspolitik. „Die Diskussion über Bildung darf nach dem CDU-Bundesparteitag nicht einfach abbrechen. Wir müssen dieses Zukunftsthema weiter diskutieren und konkrete Handlungsschritte vereinbaren“, so der SU-Bundesvorsitzende Lutz Kiesewetter.

Auf dem CDU-Bundesparteitag wurde ein umfangreiches Positionspapier zur Bildungspolitik verabschiedet. Trotz der durchaus kritischen Begleitung der CDU-Forderung steht für die Schüler Union fest, dass Strukturdebatten nicht im Zentrum der Debatte stehen sollten. Stattdessen setzt sich die Schüler Union für bundeseinheitliche Bildungsstandards und qualitativ verbesserte Lernsituationen ein.

„Wichtigstes Ziel in der Bildungspolitik sollte die Einführung von bundeseinheitlichen Standards sein“, erklärt Kiesewetter. „Damit könnten nicht nur Probleme bei einem Schulwechsel in ein anderes Bundesland gelöst werden, sondern auch ein bundeseinheitlich hohes Niveau durchsetzen. Insbesondere für die Wirtschaft ist dies wichtig, die inzwischen Schwierigkeiten hat qualifizierte Auszubildende zu finden“, so Kiesewetter. Möglicherweise muss auch das sog. Kooperationsverbot zwischen Bund und Länder neu durchdacht werden.

„Bildung ist immer eine Operation am offenen Herzen. Ohne konsequentes Handeln und kluges Weiterentwickeln wird der Patient ‚Bildungsrepublik Deutschland‘ nicht überleben“, so Kiesewetter abschließend.

aktualisiert von Lutz Kiesewetter, 16.01.2013, 22:54 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon